STATION 2: UNMITTELBAR VOR DER OPERATION


Vor einer Narkose oder einer Regionalanästhesie werden Sie in der Prämedikationsambulanz von einem Narkosearzt untersucht und über das schonendste Anästhesieverfahren in einem ausführlichen Gespräch aufgeklärt.

 

fotolia #61840776 / upixa / Krankenhaus Visite Patientin im Bett


Medikamente einnehmen

In der Regel werden zur Vorbereitung der Anästhesie Medikamente verordnet, die Sie noch auf der Station einnehmen. Üblicherweise bekommen Sie schon für den Vorabend der geplanten Anästhesie ein Beruhigungsmittel verordnet. Am Tag des geplanten Eingriffs bekommen sie dann ein weiteres Beruhigungs- oder Schlafmittel. Diese Medikamente helfen, Stress und Aufregung zu reduzieren und machen so die Durchführung einer Anästhesie sicherer.

Unter Umständen bekommen Sie zusätzliche Medikamente verordnet, die schmerzlindernd wirken, vor allergischen Reaktionen schützen oder die Magensäureproduktion hemmen.

 

Anästhesie vorbereiten

Zur Vorbereitung für die Anästhesie beginnt man mit der kontinuierlichen Überwachung Ihrer Herztätigkeit, indem ein sogenanntes EKG anlegt und Blutdruck gemessen wird. Als nächstes wird eine Infusion (Venentropf) in eine Arm- oder Handrückenvene gelegt. Ein Fühler an Ihrem Finger zeigt an, wie viel Sauerstoff in Ihrem Blut ist.

 

Anästhesie durchführen

Der weitere Ablauf ist unterschiedlich, je nachdem, ob Sie eine Allgemeinanästhesie oder Regionalanästhesie bekommen.