Wie wird Schmerz definiert?


Für den Begriff „Schmerz“ gibt es zahlreiche Definitionen. International anerkannt ist die Definition der Internationalen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (IASP, International Association for the Study of Pain):

„Schmerz ist ein unangenehmes Sinnes- oder Gefühlserlebnis, das mit einer aktuellen oder potentiellen Gewebeschädigung einhergeht, oder mit Begriffen einer solchen Schädigung beschrieben wird.“

Akuter Schmerz gehört zum protektiven System des Körpers und hat in der Regel eine konkrete Ursache. Er dient als Warnsignal, das den Körper über drohenden oder bereits eingetretenen Schaden informiert. Ein solch akuter Schmerz hat somit eine wichtige Funktion, um die körperliche Unversehrtheit zu bewahren oder wiederherzustellen.

Schmerzen können jedoch auch ohne Ursache auftreten oder bestehen bleiben, obwohl die Ursache nicht mehr existiert. Diese chronischen Schmerzen haben ihre Warnfunktion verloren.

Ob akut oder chronisch, stark oder lang anhaltend, Schmerz stellt für die Betroffenen eine enorme körperliche und emotionale Belastung dar. Somit ist Schmerz nicht nur eine reine Sinnesempfindung, sondern auch ein unangenehmes Gefühlsereignis.

 

Chronischer Schmerz:

Im Gegensatz zu akuten Schmerzen, die auf eine konkrete Ursache zurückzuführen sind, haben chronische Schmerzen jene Ursache überwiegend verloren. Chronischer Schmerz wird heute als eine eigenständige Krankheit betrachtet. In der Regel werden Schmerzen als chronisch eingestuft, wenn sie länger als drei bis sechs Monate anhalten. Darüber hinaus werden auch solche Schmerzen als chronisch eingestuft, die über Monate oder Jahre hinweg immer wiederkehren.

Aufgrund der enormen Belastung können Betroffene weitere physische und psychische Komorbiditäten entwickeln, bis hin zu Angststörungen.

 

Beispiele für chronische Schmerzen:
 

  • Arthroseschmerz
     
  • Osteoporoseschmerz
     
  • Schmerzen bei diabetischer Polyneuropathie
     
  • Nicht-spezifischer Rückenschmerz
     
  • Schmerzen nach Spinalkanalstenose
     
  • Tumorschmerzen
     
  • Schmerzen bei Rheuma
     
  • Schmerzen bei Spondylitis ankylosans (Morbus Bechterew)

 

Referenz:
Expertenstandard Schmerzmanagement in der Pflege bei chronischen Schmerzen,
Deutsches Netzwerk für Qualität in der Pflege (DNQP), 2014, 64-67